Jojo Moyes: Ein ganzes halbes Jahr

Angekündigt wurde das Buch als Mischung aus “Ziemlich beste Freunde” und “Zwei an einem Tag”. In der Tat kommen ein Rollstuhlfahrer und ein ungleiches Pärchen vor…

Lou hat ihren Job als Kellnerin verloren, eine Beziehung zu einem Sportsüchtigen, dessen Leidenschaft sie kein bisschen teilt, und eine Familie, die sie manchmal in den Wahnsinn treibt.

Als sie eine neue Stelle als Betreuerin eines querschnittgelähmten Mannes annimmt, hat sie noch ein Problem mehr am Hals: Dieser Mensch, Will, ist unausstehlich. Zumindest am Anfang der Geschichte. Im Laufe der Zeit kommen sich Lou und Will natürlich näher – daher ist es für die junge Frau ganz und gar inakzeptabel, dass Will vorhat, seinem Leben ein Ende zu setzten.

Fans von Cecilia Ahern werden dieses Buch lieben – ich war eigentlich nur davon beeindruckt download putty , wie die Geschichte endet – auch wenn der Epilog etwas zu süßlich ausgefallen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Belletristik, So lala... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.