Emily St. John Mandel: Das Licht der letzten Tage

Mandel_LichtNormalerweise weiß man ja, um welche Art von Geschichte es sich handelt, wenn man ein Buch beginnt. Man liest den Klappentext oder eine Rezension. Oder läßt sich von der Buchhändlerin erzählen, worum es geht.

Bei diesem Buch, das mir als Leseexemplar vorlag, gab es keinen aussagekräftigen Klappentext. Und ich habe auch nicht in den üblichen Quellen nachgeschaut putty , um zu erfahren, worum es geht – ich habe einfach angefangen zu lesen. Das sollte man viel öfter tun, glaube ich: Sich unvoreingenommen und ohne Erwartungen in ein Buch stürzen.

Das Buch beginnt mit einer dramatischen Aufführung von “König Lear” in einer Winternacht in Toronto, bei der ein Schauspieler auf der Bühne einen tödlichen Herzinfarkt erleidet. Noch ahnt niemand, dass sich das Schicksal der gesamten Menschheit in dieser Nacht ändern wird…

Ich möchte gar nicht mehr erzählen, denn ich glaube, das Buch wirkt am eindrucksvollsten, wenn man die Geschichte einfach auf sich zukommen lässt.
Trauen Sie sich!

 

Dieser Beitrag wurde unter Belletristik, Durchaus lesenswert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.