Colin Bateman: Ein Mordsgeschäft

Der namenlose Ich-Erzähler dieses echt verschrobenen Krimis ist ein Buchhändler in Belfast. (Beste Voraussetzungen, um mein Interesse zu wecken.) Er führt ein Spezialsortiment namens “Kein Alibi” – Sie dürfen dreimal raten puttygen download , welche Nische er damit bedient…

Seine Belesenheit hinsichtlich der Kriminalliteratur führt dazu, dass immer wieder Menschen seinen Laden betreten, die nicht nach Büchern, sondern nach Hilfe suchen – vor allem, seit das Detektivbüro nebenan plötzlich geschlossen hat. Widerwillig macht sich der exzentrische Buchhändler, der eine ganze Reihe unschöner Charaktereigenschaften besitzt, an die Lösung der Fälle. Das ist weder für ihn noch für seine Mitmenschen ungefährlich…

Wenn Sie britischen Humor lieben und ein Herz für gestörte Buchhändler haben, liegen Sie hier genau richtig!

 

Dieser Beitrag wurde unter Durchaus lesenswert, Krimi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Colin Bateman: Ein Mordsgeschäft

  1. Pingback: Urlaubslektüre | Lesetagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.