Lily Brett: Lola Bensky

Die 19-jährige Lola Bensky hat es geschafft: Als Reporterin eines australischen Rockmagazins trifft sie auf die größten Stars der Sixties. Cher leiht sich ihre künstlichen Wimpern (ohne sie zurück zu geben!), sie freundet sich mit Jimi Hendrix an und wird von Mick Jagger zuvorkommend behandelt.

Richtig genießen kann sie ihr Glamourleben jedoch nicht. Sie ist ständig auf Diät und hat fast immerzu ein schlechtes Gewissen putty , weil sie nicht den Wünschen ihrer Eltern entsprochen hat und Jura studiert.

Vater und Mutter haben den Holocaust überlebt und stellen besonders hohe Erwartungen an das Leben ihrer Tochter. Lola Bensky kann ihrerseits die bedrückende Atmosphäre um Schatten der vielen ermordeten Verwandten kaum ertragen.

Lily Brett erzählt wunderbar stimmungsvoll über die 60er Jahre, mit hintergründigem Humor und einer hinreißenden Heldin, deren Lebensgeschichte ihrer eigenen doch sehr ähnelt…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Durchaus lesenswert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.