Julian Fellows: Belgravia

fellows_belgraviaDer Autor bleibt seinem Genre treu.
Zwar ist der Roman im 19. Jahrhundert angesiedelt, aber das Strickmuster gleicht dem des Serien-Hits “Downton Abbey”. Es fehlen allerdings die amüsanten Dialoge, so dass leider nur eine Seifenoper übrigbleibt…

Erzählt wird die Geschichte eines unehelichen Sohnes, der von seinen Großeltern heimlich gefördert wird, ohne seine Abstammung zu kennen. Dazu gibt es Intrigen sowohl in den Familien als auch im Dienstbotentrakt.

Kann man lesen, muss aber nicht sein. Mein Tipp: Lieber noch mal “Downton Abbey” schauen. Oder noch besser “Gosford Park”!

Dieser Beitrag wurde unter Historischer Roman, So lala... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.