Elly Griffith: Totenpfad

Ein prima Krimi “für Zwischendurch”: Die Archäologin Ruth Galloway wird plötzlich aus ihrem langweiligen Universitätsalltag gerissen. Die Leiche eines jungen Mädchens wird im Salzmoor entdeckt, nicht weit von Ruths Haus. Als Expertin für Ausgrabungen wird sie hinzugezogen – und beeindruckt den ermittelnden Beamten, Harry Nelson, sehr mit ihrer Professionalität. Nelson hatte gehofft, die Überreste eines Kindes zu finden, das zehn Jahre zuvor verschwunden ist, doch Ruth kann die Knochen auf die Eisenzeit datieren.

Dennoch läßt ihr der Fall keine Ruhe, erst recht nicht, als ein zweites Mädchen vermisst wird. Schon bald bilden sie und der Polizist ein Team, das einem Mörder gefährlich nahe kommt.

Spannend und ohne Schnörkel geschrieben, mit sympathischen Figuren und einer schön unheimlichen Landschaft.

Dieser Beitrag wurde unter Durchaus lesenswert, Krimi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.