Wolfgang Herrndorf: Tschick (Rowohlt)

Wenn zwei Vierzehnjährige in einem geklauten Lada von Berlin aus in die Walachei fahren wollen, geht das wohl nicht ganz ohne Probleme und kleinere Katastrophen ab…

Maik stammt aus einem ehemals gutbürgerlichen Elternhaus. Nun aber ist der Vater längst pleite, die Mutter alkoholabhängig. Seine Klassenkameraden übersehen ihn und seine angebetete Tatjana lädt ihn nicht zu ihrer Geburtstagsparty ein.

Und dann hängt sich auch noch Tschick an ihn – eigentlich Andrej Tschichatschow – der es irgendwie aus der Förderschule aufs Gymnasium geschafft hat und gern mal sturzbetrunken zum Unterricht kommt…

Wie die beiden dennoch Freunde werden erzählt dieser wunderbare Roman – ein Buch für Außenseiter jeden Alters!

Dieser Beitrag wurde unter Belletristik, Jugendbuch, Sofort kaufen und lesen! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Wolfgang Herrndorf: Tschick (Rowohlt)

  1. Pingback: Rolf Lappert: Pampa Blues | Lesetagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.