Daniel Friedman: Der Alte, dem Kugeln nichts anhaben konnten

Friedman_AlteBuck Schatz ist 87. Er sieht fern, raucht und freut sich darüber, dass er und seine Frau Rose noch einigermaßen in ihrem Alltag zurecht kommen.

Schon vor mehr als drei Jahrzehnten hat er seine Laufbahn als Polizist beendet, trotzdem lässt er sich in einen Kriminalfall verwickeln. Als sein alter Kriegskamerad Jim ihm auf dem Sterbebett beichtet, dass er einen brutalen Nazi mit einem Kofferaum voller Gold hat entkommen lassen, ist es vorbei mit Bucks beschaulichem Leben. Doch nicht nur er macht sich auf die Suche nach Heinrich Ziegler und den verschwundenen Goldbarren – und bald sind mehr Leichen im Spiel, als es Buck lieb ist. Doch glücklicherweise ist sein Enkel Tequila nicht so nutzlos, wie der Alte immer dachte…

Der Kriminalfall ist nicht besonders originell, aber die Hauptfigur macht einiges wett! putty

Dieser Beitrag wurde unter Durchaus lesenswert, Krimi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.