Annette Curtis Klause: Blood and Chocolate (Heyne)

Dieser Winter gehört den pelzigen Fantasy-Geschöpfen: Noch mehr Werwölfe, diesmal aber in anderer Konstellation. Ein Werwolf-Mädchen trifft auf einen sensiblen, künstlerisch begabten Jungen.

Vivian liebt es, als Wölfin durch die Wälder Marylands zu streifen, aber mit ihrem Rudel hat sie Probleme. Es wird von ihr erwartet, sich einen Partner ihrer Art zu suchen, doch sie verliebt sich in ihren stillen Mitschüler Aidan. Doch kann sie ihm jemals zeigen, wer sie wirklich ist?

Frech und gemäßigt sexy. Wem Stephenie Meyers Verklemmtheit auf die Nerven ging – und wer eher zum “Team Jacob”* gehört – wird mit diesem Buch bestimmt glücklich…

* Wenn Ihnen das nichts sagt, wurden sie nicht von “Twilight” infiziert. Herzlichen Glückwunsch 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Jugendbuch, So lala... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.