Alan Bradley: Flavia de Luce – Tote Vögel singen nicht

Bradley_VoegelDer letzte “Flavia”- Band endete mit einem Knaller: Colonel de Luce erhielt einen Anruf, dass Flavias in Tibet verschollene Mutter gefunden worden sei. Nun kehrt Harriet also nach Buckshaw zurück – in einem Sarg…

Ganz Bishop´s Lacey findet sich am Bahnhof ein, um der Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen. Und auch hoher Besuch aus London ist dabei: Winston Churchill persönlich kondoliert. Und stellt Flavia eine sehr seltsame Frage. Doch bevor sie richtig darüber nachdenken kann, geschieht ein Mord am Bahnsteig.

Wer ist der geheimnisvolle Tote, der Flavia zuvor eine kryptische Botschaft überbracht hat? Und wer ist der “Wildhüter”, um den es in dieser Botschaft ging? Flavia muss feststellen, dass sie nur sehr wenig über ihre Familie weiß…

Ich bin nach wie vor ein Fan dieser Reihe – Alan Bradley zu lesen ist ein großes Vergnügen an trüben Herbsttagen!

 

Dieser Beitrag wurde unter Durchaus lesenswert, Krimi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.