Gil Ribeiro: Lost in Fuseta

Leander Lost darf dank eines europäischen Polizei-Austauschprogramms statt im regnerischen Hamburg für ein Jahr an der Algarve ermitteln.
Er verblüfft seine neuen Kollegen mit seinen ausgezeichneten Sprachkenntnissen, aber noch mehr durch seine soziale Inkompetenz: Er nimmt alles wörtlich, hat keinen Humor und kann nicht lügen.
Dennoch erweisen sich Sub-Inspektorin Graciana Rosado, ihr Kollege Carlos Esteves und Leander Lost als durchaus erfolgreiches Team, als es darum geht, den Mord an einem Privatdetektiv aufzuklären und einem Umweltverbrechen auf die Spur zu kommen. Und Gracianas Schwester Soraia zeigt ein lebhaftes Interesse an dem seltsamen Deutschen…

Der perfekte Urlaubskrimi, wenn man nicht unbedingt Hochspannung und Action erwartet, sondern Humor und etwas schräge Figuren. Nett! Ich kann mir vorstellen, weitere Bände zu lesen, wenn sie erscheinen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.