Bernard Cornwell: Der leere Thron

Cornwell_ThronWie schon erwähnt, bin ich nicht unbedingt ein Fan historischer Romane, mache aber für diese Reihe von Bernard Cornwell eine Ausnahme. Die Geschichte des jungen Uthred, der von Dänen großgezogen wird und sich dennoch auf die Seite des (christlichen) Königreichs Wessex stellt, ist einfach klasse erzählt.

Obwohl dies schon der achte Band ist, fasziniert die Handlung noch immer. Mittlerweile ist der Erzähler Uthred von Bebbanburg Vater erwachsener Kinder, die zunehmend Platz im Geschehen finden. Ansonsten begegnen uns in diesem Roman jede Menge bekannter Figuren wieder.

Nach einem Zweikampf, bei dem er schwer verwundet wurde, plagen den Krieger heftige Schmerzen durch eine Wunde, die nicht heilt. Allerdings bleibt ihm keine Zeit, sich auszukurieren, denn seine Geliebte, die Schwester des Königs vom Wessex, ist in höchster Gefahr, ebenso sein Mündel Aethelstan, der Erstgeborene König Edwards. Uthred muss mit List und Schwertkunst für diejenigen kämpfen, die ihm anvertraut sind.

Ich habe den Roman in anderthalb Tagen verschlungen und das Buch nur widerwillig beiseite gelegt. Spannung, historische Fakten und eine Prise Humor machen die Bücher von Bernard Cornwell zu echten „Pageturnern“. Ich freue mich schon jetzt auf Band Nummer 9!

 

Dieser Beitrag wurde unter Durchaus lesenswert, Historischer Roman veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.